Keine Spam-Netiquette-Regel 6

Spam-Netiquette für Willkommensnachrichten

Keine Spam-Netiquette für Willkommensnachrichten. Verhindern Sie, dass Vermarkter mit Verkaufsanfragen unsere Freiheit verletzen. Für die Spam-Netiquette ist die Erlaubnis zur Abgabe eines Angebots erforderlich. Willkommensnachrichten sind Voraussetzung. Sie können Spam verwalten, indem Sie ihn löschen.

  • Kommunikation, die wir nicht wollen, kann mit ein paar verschiedenen Techniken gehandhabt werden, aber das Ignorieren könnte unsere beste Option sein.
  • Kontakt braucht Kontext oder die Mühe, sich ohne Grund zu engagieren, wenn wir nicht nach einem Verkaufsgespräch gefragt haben.
  • Wir werden zuerst einer anderen Person die Erlaubnis erteilen, uns auf persönlicher Ebene zu kontaktieren, aber bezahlte Werbung ist anders.

Was ist Spam?

Spam ist eine unerwünschte Nachricht. Bedenken Sie, dass wir in unterschiedlichem Maße Kontakt aufnehmen. Zeichnen Sie dann die Linie für das Engagement. Angesichts ist es schwierig.

Unaufgefordert bedeutet ohne ordnungsgemäße Zustimmung, um etwas zu bitten. Wir melden uns jedoch für Newsletter an, um etwas zu erhalten. Daher wird erwartet, dass kostenlose Inhalte folgen. Nicht immer der Fall.

Normalerweise löschen wir unerwünschte Nachrichten, um Ihren Posteingang sauber zu halten.

Netiquette für unerwünschte Spam-Nachrichten

Kommunikation, die wir nicht wollen, ist eine unerwünschte Nachricht. Im Allgemeinen müssen wir einen Bedarf erkennen, bevor wir Informationen über eine Kaufentscheidung sammeln. Dann ein paar Dinge, die wir tun können, wenn uns Verkaufsgespräche stören.

  • Flagge. In den entsprechenden Ordner verschieben, Bericht erstellen.
  • Abmelden. Keine Nachrichten mehr abrufen, falls optional.
  • Löschen. Lass es nicht stören.

Also mehr als Mail wollen wir nicht. Beispielsweise ist ein Spam-Link häufig. Auch SMS-Werbung ist enthalten. Angesichts dessen sind Spammer gut darin, ansprechende Nachrichten zu senden.

Dann funktionieren Tricks. Eine Aufforderung ist also eine Anfrage. So wird eine unerwünschte Nachricht ohne Anfrage empfangen. Und so unangenehm in Bezug auf die Internet-Etikette.

Infolgedessen stören nicht genehmigte Nachrichten genehmigte Nachrichten. Überladen Sie unseren Posteingang. Daraus folgt, kann viele unvorhergesehene Folgen haben. Auch nervig. Zeitverschwendung.

Spam

Kontakt braucht Kontext für die Akzeptanz. Folglich werden unerwünschte Nachrichten um Geld gebeten. Zeit ist Geld. Es braucht Zeit, um sie zu lesen.

Kommunikation muss akzeptabel sein. Dann können wir sicher konsumieren. Werbung ist Auferlegung ohne Zustimmung.

Erlaubnis ist also Akzeptanz. Für manche unklar. Anzeigen müssen zur Annahme willkommen sein. Kostenlose Dienste erfordern häufig die Akzeptanz von Werbung. Bitte um Erlaubnis, es zu erhalten.

Keine Spam-Netiquette für unerwünschten Kontakt

Wir werden die Erlaubnis erteilen. Auf der anderen Seite unerwünschter Kontakt für bestimmte Aktivitäten. Aufgrund der vielen Hoaxes und Hacks sollte die unerwartete Kommunikation vor dem Öffnen überprüft werden.

Lassen Sie sich vor dem Senden genehmigen und ignorieren Sie unerwünschte Nachrichten, da dies ein kostspieliges Sicherheitsrisiko darstellt. Wir verwenden mehrere E-Mails und Aliase, um unsere Daten zu organisieren und zu schützen.

Beispielsweise sind Newsletter mit persönlichem Interesse nicht für die Zustellung an eine professionelle E-Mail-Adresse geeignet.

Keine Spam-Netiquette

Senden Sie keine unerwünschten Nachrichten oder antworten Sie nicht darauf.
Reizung ist nur ein Aspekt des unerwünschten Kontakts. Die Zeit, die benötigt wird, um die Nachricht zu konsumieren. Sicherheit ist eine andere.

Hacker verwenden Malware, Scare-Ware und Viren, um Informationen von Computern bis einschließlich aller Tastenanschläge zu stehlen. Spam kann Malware, Scareware und Virenprogramme enthalten. Oft ist ein Download erforderlich, um sie zu aktivieren.

Zuletzt ist ein willkommener Kontakt selbstverständlich. Möglicherweise analysieren wir unsere Interaktion jedoch etwas genauer, um eine effektive Kommunikation zu gewährleisten. Überlegen Sie dann, was unser Empfänger möchte. Anstatt was wir kommunizieren möchten.

Geben Sie die Erlaubnis, indem Sie Kontaktanfragen von Personen annehmen, deren Produkte uns interessieren könnten. Andere ignorieren.

Schlagwörter: