Einladungs-Netiquette zum Teilen von E-Mail-Regel 7

Laden Sie Netiquette zum Teilen von E-Mail-Adressen ein

Einladungs-Netiquette zum Teilen von E-Mail-Adressen. Freunde zu einem Gottesdienst einladen. Zulassen, dass ein Programm unser Adressbuch durchsucht. Geben Sie Kontakte in digitale Marketinglisten ein, um eine Belohnung zu erhalten. Fragen Sie sich zumindest, wie der Service jeder Person speziell hilft. Der gegenseitige Nutzen ist akzeptabel.

Spam schadet unserem Ruf. Darüber hinaus schadet die Autorität des Dienstes. Wir können einen hilfreichen Service von einem Freund begrüßen. Auf der anderen Seite könnten wir uns über eine unerwünschte Nachricht ärgern.

Millennials, Studenten und Arbeiter vermeiden es, Freunde mit digitalem Marketing zu unserem eigenen Vorteil zu spammen. Online-Kommunikation E-Mail-Adresse teilen. Wenn wir uns für ein Konto oder eine App anmelden. Erste Schritte mit einer neuen Anwendung auf unseren Telefonen und Laptops.

Erstens haben wir unsere eigenen Ideen zum Datenschutz. Dann hängt der willkommene Kontakt von vielen variablen Faktoren ab. Also keine Anmeldungen für die gemeinsame Nutzung von Adressen für E-Mails. Gegeben, richtige Netiquette, um andere persönliche Daten nicht weiterzugeben. Geben Sie daher keine E-Mails mit anderen Kontakten heraus.

Table of Contents

Einladungs-Netiquette zum Teilen von E-Mail-Adressen

Zu Beginn sind E-Mail-Adressen persönliche Online-Kontaktinformationen. Somit direkter Zugriff auf unseren Posteingang. Daraus folgt, dass E-Mails von Freunden nicht mit anderen geteilt werden sollten. Mitarbeiter und Bekannte inklusive. Geschäftskontakte vielleicht. Dann werden Informationen öffentlich.

Zum Beispiel mögen wir alle kostenlose Sachen. Wir können kostenlose Dienstleistungen verdienen. Lassen Sie sich außerdem von Kontakten bezahlen, die sich für von uns beworbene Produkte anmelden, indem Sie deren Informationen weitergeben. Darüber hinaus kann eine Empfehlung eines Freundes als faires Spiel angesehen werden. Daraus folgt eine persönliche Präferenz. Daher benötigen wir die Erlaubnis zum Teilen.

In jedem Fall geht die Privatsphäre verloren, wenn der Zugang zu uns verschenkt wird. Daher müssen wir etwas Kontrolle darüber haben. Die Erlaubnis eines Freundes oder eines anderen Bekannten ist sozial. Auf der anderen Seite Marketing, wenn wir es nicht tun. Beachten Sie, dass auf vielen Websites Benutzer aus Empfehlungsprogrammen erfolgreich hinzugefügt wurden.

Persönliche Privatsphäre

Bitten Sie uns um Erlaubnis, bevor Sie persönliche Informationen weitergeben. Bitte halten Sie die Kontaktadressen privat. Auf der anderen Seite können wir einen Link in sozialen Medien teilen.

Trotzdem pflegen wir ein gewisses Maß an Vertrauen in die E-Mail unserer Mitarbeiter. Wir geben ihre privaten Sachen nicht heraus. Dann geben sie unsere nicht zurück. Eine wechselseitige Beziehung.

Wir können unser Adressbuch für Sonderangebote aufgeben. Wenn wir wirklich an ein Produkt glauben. Muss etwas sein, das sie brauchen. Plus wird helfen. Gehen Sie also die Liste durch, bevor Sie sie einreichen. Überprüfen Sie nur die Adressen, für die es gilt.

Einladungs-Netiquette

Geben Sie keine Adressen anderer ohne Erlaubnis weiter. Die Kontaktinformationen sind persönlich. Laden Sie Leute ein, Programme auszuprobieren, die ein echtes Interesse haben könnten.

Fügen Sie E-Mails hinzu, die auf etwas basieren, das Sie über ihre Aktivität wissen. Fragen Sie, ob Sie eine Frage haben. Alternativ können Sie ihnen eine Nachricht senden, dass Sie ihre Informationen geteilt haben.

Schlagwörter: