E-Mail-Schriftart-Netiquette

E-Mail-Schriftart-Netiquette

E-Mail-Schriftart-Netzwerketikette für Farbe und Schrift, um Nachrichten besser zu machen, mit 2 Netiquette-Tipps zur Lesbarkeit, die mehr Bedeutung verleihen.

E-Mail-Schriftart-Netiquette-Tipps zur Lesbarkeit. Gilt am meisten für geschäftliche E-Mails. Verwenden Sie blaue oder schwarze Schriftarten für elektronische Arbeitsnachrichten. Beim Senden von E-Mails darüber, wie Sie Ihren Lebensunterhalt verdienen. In den Softwareanwendungen. Andere Farben lenken von der Botschaft ab. Darüber hinaus gelten andere traditionell als unprofessionell.

E-Mail-sichere Schriftarten und Typografie sind ein Problem der Barrierefreiheit, wenn es um Farbe geht. Profis müssen lesbare Nachrichten erstellen. Daher ergreifen Mitarbeiter nach Erhalt die richtigen Maßnahmen.

Erstens betrachten Sie das Schreiben anders, wenn es nicht Standard ist. Also in gewisser Weise falsch. Daher schwarze Schrift für professionelle E-Mails. Gute Netiquette für E-Mail-Schriftarten, um Standardtextfarben zu verwenden. Verwenden Sie daher keine ausgefallenen Schriftarten oder schreiben Sie in Rot. Gegeben, unprofessionell.

Was ist die beste E-Mail-Schriftfarbe?

Die beste E-Mail-Schriftfarbe ist für E-Mails am besten lesbar. Es gibt Kombinationen, die das Lesen von Nachrichten erleichtern. Daher ist auch die Hintergrundfarbe eine Überlegung. Kontrast hebt Text hervor. Zu viel kann Ihren Augen zu schaffen machen.

Schwarzer Text mit weißem Hintergrund gilt als am besten lesbar. Dunkelblauer Text auf weißem Hintergrund gilt als sehr gut lesbar. Generell ist dunkler Text auf hellem Hintergrund gut lesbar.

Etwas zu beachten, schwarzer Hintergrund mit weißem Text ist auch gut lesbar. Viele Programme schalten nachts in einen Dunkelmodus. Daher gilt auch ein heller Text mit dunklem Hintergrund als professionell.

So ändern Sie die Schriftfarbe

Das Ändern der Schriftfarbe hängt vom Programm ab. Es gibt bestimmte beliebte E-Mail-Plattformen. Die Chancen stehen gut, dass Sie einen von ihnen verwenden.

Outlook 365 Öffnen Sie das Dateimenü. Optionsmenü. Mail-Menü. Menü Nachrichten verfassen. Stationäres und Schriftartenmenü. Persönliches stationäres Menü. Menü Neue E-Mail-Nachrichten, Antworten oder Weiterleiten von Nachrichten. Schriftart-Menü.

Gmail Muss pro Nachricht erfolgen. Nachricht verfassen. Schreiben Sie den Text. Wählen Sie den Text aus. Zum Auswählen doppeltippen. Trefferformat. Hit Ändern der Schriftfarbe.

Netiquette für E-Mail-Schriftfarben

Die Netiquette für die E-Mail-Schriftfarbe ist blau oder schwarz zu verwenden. Einige sind aufgrund von Stil und Farbe unleserlich. Außerdem ein weißer Hintergrund als Kontrast. Stellen Sie sicher, dass die E-Mail-Schriftfarbe in den Einstellungen blau oder schwarz ist. In vielen Programmen ist der Zugriff auf diese Einstellungen schwer zu finden. Tief in einem Untermenü irgendwo. Nachdem Sie sie gefunden haben, klicken Sie darauf. Die E-Mail-Schriftfarbe ist eines der Dinge, die Sie ändern können.

Schwarz ist die richtige E-Mail-Schriftfarbe für E-Mails. Blau ist akzeptabel. Rot ist ein Zeichen von Respektlosigkeit, obwohl es gut sichtbar ist. Dann hat das Geschäft seine eigene Tradition. Dementsprechend weist die Farbe Rot auf einen Verkauf hin. Auch eine Korrektur. Die Farbassoziation ist ein Schlüssel zum Handeln. Vertrauensfaktor.

Außerdem sind einige Schriftarten schwer zu lesen. Kursive und Serifenschriften sind teilweise unleserlich. Die stilistischen Erweiterungen der Zeichen sind verwirrend. Dementsprechend „Schwänze“ an den Enden der Zeichen. Sans bedeutet ohne. Daher hat Sans Serif weniger stilistischen Charakter. Klarer.

Blau oder Schwarz sind traditionelle Farben für die Geschäftskommunikation. Das sind die Farben, mit denen Geschäftsleute schreiben. Stifte dieser Farbe sind der Standard. Andere Farbstifte sind im Handel schwer zu finden. Außerdem mehr kosten. Denn Rot lenkt ab. Verwenden Sie auf keinen Fall Rot, Gelb oder Grün. Jedes ist mit etwas anderem verbunden.

Textpräsentation

Erstens sind Serifenschriften im Allgemeinen für Online-Überschriften gedacht. Eine Betreffzeile ist eine Überschrift. Trotzdem keine gute Idee. Dementsprechend sind serifenlose Schriftarten für Fließtext, Text. Serifenschriften sind in großen Größen besser lesbar. Funktioniert, wenn großer Text auch für kleine Bildschirme verkleinert wird. Linien sind dicker.

In diesem Sinne ist eine rote Serifenschrift für normalen Text kontextuell sehr schwer zu verstehen. Sie sehen sie nicht zusammen. Oft aus diesem Grund. Denken Sie daran, Serifen sind in größeren Worten einfacher. Außerdem elegant in Zwischenüberschriften. Außerdem Titel.

Als nächstes sind Schwarz und Blau professionell. Außerdem ist Rot für die Texthervorhebung. Daraus folgt: Grün steht für Werbeaktionen. Farben haben also übliche Verwendungszwecke. Blau und Schwarz sind professionell. Die E-Mail-Schriftart-Netiquette ist eine der zehn wichtigsten Regeln für die E-Mail-Etikette.

Lesbare E-Mail-Infografik

Lesbare E-Mail-Infografik enthält die sechs am besten lesbaren Schriftarten für E-Mail-Nachrichten. Die richtige Netiquette für die Schriftfarbe für die Komposition. Verwenden Sie insbesondere keine ausgefallenen Zeichen, die schwer zu entziffern sind. Bedeutet, dass die Empfänger die Nachricht durch einfaches Betrachten leichter verstehen können.

  • Ariel ist etwas Neues. Eine Skriptschrift für Signaturen. Irgendwie auf hohem Niveau. Fügt jedoch einen erstklassigen Stil hinzu, wenn Sie unten in dieser Schriftart signiert sind. Sieht aus wie echte Kursivschrift ohne schwer lesbare Kringel.
  • Verdana ist eine bewährte Microsoft-Schriftart, die Sie kennen, lieben und erkennen. Entwickelt für die Verwendung auf einem Computer ähnlich dem oben genannten. Aber gerade und schmal.
  • Helvetica hat schweizerdeutschen Ursprung und gibt es schon lange. Wieder nichts Besonderes.
  • Times New Roman, Tahoma und Trebuchet MS sind gute Fallback-Optionen. Einfach und unkompliziert. Leicht erkennbar von Microsoft Word oder anderen Textverarbeitungsprogrammen.

Verwenden Sie eine dieser Schriftarten für eine gute professionelle Botschaft.

Tipps zur E-Mail-Font-Netiquette

E-Mail-Schriftart ist etwas, das Sie sich ansehen müssen. Die Arbeit wird durch E-Mail an Kollegen erledigt. Das Ändern des Typs und der Farbe kann es interessanter machen. Entweder oder fügt ein wenig Geschmack hinzu. Dennoch ist schwarze Farbe auf weißem Hintergrund Standard. Befolgen Sie diese Tipps, wenn Sie den Typ ändern. Befolgen Sie diese 2 Netiquette-Tipps.

2 Tipps zur E-Mail-Font-Netiquette

Bleibe dabei

Suchen Sie eine Schriftart und bleiben Sie dabei. Kollegen werden Ihre Schriftart erkennen. Daraus folgt, dass die Anerkennung von Anfragen wahrscheinlicher ist, dass sie rechtzeitig erledigt werden.

Nichts Besonderes

Lassen Sie sich nicht einfallen. Sie können jedoch Ihre eigene Marke erstellen. Es ist das Mantra, sich abzuheben und gleichzeitig zu passen.