Bildschirm-Netiquette für mobile Inhalte Regel 2

Bildschirm-Netiquette für mobile Inhalte Regel 2

Bildschirm-Netiquette für mobile Inhalte. Vermeiden Sie die Verletzung von Rechten mit unseren Medien an den Orten, an denen wir mit unseren Geräten arbeiten. Es passiert. Reisen in Autos, zu Fuß und an Hotspots.

  • Respektieren Sie die Überzeugungen anderer und das Alter der Menschen in Ihrer Umgebung. Medien angemessen konsumieren.
  • Grafikmaterial ist leicht zu erkennen. Worte können uns auch weh tun.

Es gibt Bräuche zu folgen. Wir respektieren unsere Umgebung. Basierend auf den Auswirkungen von Inhalten auf die Menschen um uns herum. Sogar Bilder von Universitätspartys sind in der Pandemie nicht im Einklang.

Bildschirm-Netiquette auf der Suche nach mobilen Geräten

Erstens sehen wir unsere eigene Interpretation. Inhalte auf dem Bildschirm gehören uns also für Handys. Aber manche Sachen sind nicht laut. Wir können Bildschirmschutz und Privatsphäre überall nutzen.

Daher sind Inhalte für Erwachsene nicht für den öffentlichen Konsum geeignet. Legen Sie dann keine Bilder auf unsere Geräte, die wir unseren Mitmenschen nicht zeigen können. Unser Bildschirm wirkt sich also auf andere aus.

Netiquette für mobile Inhalte

Als nächstes macht Mobilität alle Inhalte jederzeit halböffentlich. Außerdem ist es auch im Freien. In Situationen mit verschlossenen Türen haben wir jedoch etwas Privatsphäre. Netzwerkadministratoren können jedoch auf unsere Daten zugreifen.

Inhalt ist manchmal öffentlich. Immerhin tragen wir Geräte offen. Wenn jemand, den Sie nicht kennen, Ihren Bildschirm sehen kann, handelt es sich im Grunde genommen um einen öffentlichen Bildschirm. Teilweise, wenn wir eine frühere Beziehung zu unseren Mitmenschen haben. Viel hängt davon ab, wo wir sind. Darüber hinaus sind Mobilfunknetze für andere sichtbar.

Es liegt in der Verantwortung des Verbrauchers, keine anstößigen Inhalte in der Öffentlichkeit zu sehen. Auch zuhören. Musikvideos können anstößig sein. Auf der anderen Seite gehen Sie nicht dorthin. Vermeiden Sie Orte mit unterschiedlichen Standards.

Mobile Inhalte

Daher hängt öffentlich gesehenes Material von der Öffentlichkeit ab. Es folgt ein Community-Standard. Familieninhalte sind im Allgemeinen akzeptabel. Seien Sie daher in Situationen akzeptabel, in denen die Öffentlichkeit Familien umfasst. Ein hoher Standard.

Viele Menschen stellen die Anzeige von Inhalten in der Öffentlichkeit ein. Personen, die möglicherweise beleidigt sind, kommen in Sichtweite. Infolgedessen ist die Netiquette natürlich. In einigen Fällen selbstverständlich.

In jedem Fall überwachen Unternehmen unsere Daten. Darüber hinaus erhalten wir möglicherweise eine Benachrichtigung, wenn wir uns beim Netzwerk anmelden. Außerdem können wir uns manchmal nicht selbst helfen. Wir schauen uns andere Geräte an.

Bildschirm-Netiquette

Verbrauchen Sie Daten, die für alle Beteiligten geeignet sind, da die Bildschirme öffentlich sind. Richtlinien für zulässige Inhalte basierend auf der Umgebung. Gegeben, Menschen mit unterschiedlichen Überzeugungen werden durch gegenteilige Inhalte beleidigt.

Halten Sie abschließend Ihre soziale Distanz aufrecht, wenn Sie etwas Digitales tun. In Situationen, in denen Menschen in der Nähe sind, berücksichtigen Sie sie. Das Betrachten der Privatsphäre macht uns jedoch komfortabler. Und so lebe im Moment mit denen um uns herum, auch wenn wir auf einem Gerät sind.

Tipps zum Datenschutz für Mobilgeräte Infografik

Die Infografik mit Tipps zum mobilen Datenschutz enthält drei Tipps zum Schutz und zur Sicherheit, indem Sie einige Informationen für sich behalten. Wir müssen nicht immer teilen. Schützt uns außerdem, wenn wir es nicht tun. Daher ist es gut zu wissen, wie man mit dem Handy ein bisschen mehr Stealth online macht.

Verwenden Sie zunächst einen Displayschutz, der den Bildschirm aus einiger Entfernung verwischt. Daraus folgt, dass wir unsere Passwörter bei der Eingabe nicht sehen können. Darüber hinaus streamen wir auf Video. Gute Technologie, um zu verhindern, dass Menschen um uns herum schnüffeln. Deaktivieren Sie außerdem den Standort. Klicken Sie einfach auf das Standortsymbol im Einstellungsmenü von Android. Blockiert Apps, für die wir bereits die Erlaubnis erteilt haben, zu sehen, wo wir uns befinden.

Zuletzt melden Sie sich für neue Onlinedienste per E-Mail an. Durch die Verwendung von Google oder Facebook werden diese Informationen auch an das jeweilige Unternehmen weitergegeben. Danach kann es an andere Unternehmen verkauft werden. Unsere anderen Aktivitäten können ebenfalls verfolgt werden. Verwenden Sie eine gute Bildschirm-Netiquette.